Die Vereinsgeschichte 

 

 

Vorgeschichte

 

Bereits im Jahre 1973 entstand unter Hauptorganisator Claus Conrad der TTC Butterfly. Zu diesem Zeitpunkt gingen sieben Personen dem Tischtennissport mit inniger Freude nach. Dazu wurde ein selbstgebastelter Tisch genutzt, der zwar nicht den internationalen Tischtennisregeln entsprach, aber für das Wetteifern um Siege ausreichte. Nach und nach kamen immer mehr Interessierte hinzu, sodass der Spielbetrieb im „Hause Bauer“ den Rahmen sprengte und man gezwungen war andere Räumlichkeiten zu finden.


 

Vereinsgründung des TTC Dorf


 

Mit der offiziellen Vereinsgründung am 12.06.1974 konnte der Verein unter dem ersten 1.Vorsitzenden Franz-Josef Johann bereits 40 Mitglieder zählen. Die Originalsatzung wurde dabei von folgenden Vereinsgründern unterschrieben:


 
 

Johann Franz-Josef

Dahlem Eugen

Bauer Walter

Kirsch Günther

Johann Barbara

Grass Wendelin

Dewes Alois

 


 

Spiel- und Trainingshalle war zu diesem Zeitpunkt das Vereinslokal Kallenborn. Hier wurden nach einer einjährigen Einspielzeit mit Anmeldung der ersten Mannschaften das aktive Spielgeschehen aufgenommen. Die ersten auf Verbandsebene aktiven Herren- und Jugendmannschaften spielten dabei in folgender Aufstellung:


 
 
 

Herren

Jugend

Haupenthal Elmar

Backes Andreas

Grass Wendelin

Schmidt Helmut

Schug Josef

Bauer Thomas

Haupenthal Josef

Berwanger Aloisius

Bauer Walter

 

Conrad Claus

 

Wilhelm Ludwig

 

Kirsch Michael

 


 
 

Aufgrund der beengten Verhältnisse im Vereinslokal wurde das Spielgeschehen bereits nach kurzer Zeit in den „großen“ Saal der alten Dorfer Schule verlegt. Was zu Beginn als eine gute Lösung angesehen wurde, behinderte schon bald die sportliche Entwicklung des Vereins sehr stark.


 

Zwar wurde die Verlegung des Spielbetriebs in eine Halle einer Nachbargemeinde schon öfter ins Auge gefasst, jedoch immer wieder verworfen, da die Vereinsführung fürchtete, die Eigenständigkeit des Vereins zu gefährden.

So wurde in den Folgejahren mit dem Durchbruch zum „kleinen“ Saal, dem Einbau einer Heizung, der Erneuerung der Fenster, dem Installieren von Duschen und der Erneuerung des Fußbodens der Spielbetrieb für den TTC Dorf und die Gastmannschaften etwas komfortabler gestaltet.

Somit wurde die Grundlage geschaffen, die Anzahl der Mannschaften von der anfänglich gemeldeten Herren- und Jugendmannschaft in den 80er Jahren, auf bis zu fünf Mannschaften auszubauen. 


 

Auch in Dorf musste man nach mehrjährigem Spielbetrieb mit Jugend-, Mädchen- und Schülerinnenmannschaften dem allgemeinen Problem der ungünstigen Spielzeiten im Tischtennissport Tribut zollen. So konnte aus drei Jugend- und Mädchenmannschaften mühsam eine Jugend gehalten werden. 


 

Im Herrenbereich konnte zu Beginn der 80er Jahre die Zahl der Herrenmannschaften auf zwei Teams ausgedehnt werden.

 

 

(c) photodisc

 

  1. Herren-Mannschaft Saison 1981/1982
    v.l.n.r.stehend: Thomas Bauer, Andreas Backes, Toni Kallenborn, Werner Schmitt
    v.l.n.r.knieend: Martin Johann, Jürgen Längler

 

 

 

(c) photodisc

 

1. Herren-Mannschaft Saison 1982/1983
v.l.n.r.stehend: Armin Berwanger, Martin Johann, Andreas Backes
v.l.n.r.knieend: Wendelin Grass, Jürgen Längler und Toni Kallenborn

 

 

Mit dem Weggang mehrerer Spieler aus der ersten Herrenmannschaft (Toni Kallenborn; Werner Schmitt, Andreas Backes, Thomas Bauer und Wendelin Grass) mussten in der Spielsaison 1988 die beiden Herrenmannschaften zusammengeführt werden. 

Bereits während der Saison zeigte sich, dass dieser „zusammengewürfelte Haufen“ diese Spielklasse nicht halten konnte, und musste mit Saisonabschluss in die nächstniedrigere Klasse absteigen.

Nach mehreren Jahren Zusammenspiel konnte in der Saison 1993/1994 der Wiederaufstieg gefeiert werden. Seit diesem Zeitpunkt konnte sich die Herrenmannschaft im vorderen Mittelfeld der Tabelle fest einnisten bzw. einen Aufstiegsplatz anvisieren.

 

 

(c) photodisc

 

1. Herren-Mannschaft Saison 1998/1999
v.l.n.r.stehend: Jürgen Längler, Daniel Reiter, Aloisius Berwanger, Uwe Flesch
v.l.n.r.knieend: Martin Johann, Frank Berwanger
es fehlt auf dem Bild: Armin Berwanger


 

Als erster Mannschaft seit Bestehen des Vereins ist es der Jugend in der Saison 1998/1999 gelungen, ungeschlagen die Meisterschaft zu erreichen. Dieser Erfolg ist mitunter dem Trainingseifer der einzelnen Spieler sowie dem seit 1997 verpflichteten Trainer Klaus-Dieter Giebel aus Dörsdorf zu verdanken.

 

 

(c) photodisc

 

Jugend-Meisterschaft Saison 1998/99
v.l.n.r.: Manuel Glaus, Michael Dewes, Martin Jochem, Daniel Schmitt,
Thorsten Bretz, Thorsten Simon und Benjamin Gross

 

 

Leider hielt die Freude des Vereins über die errungene Meisterschaft nicht lange an. Bereits nach dem dritten Spiel in der höheren Klasse musste die Mannschaft aus der Runde abgemeldet werden. Das Interesse der Jugendlichen am Tischtennissport ließ nach und die Hoffnung auf eine Verstärkung der 1. Mannschaft in späteren Jahren musste aufgegeben werden. Seit dieser Zeit hat der TTC Dorf, zum Bedauern aller aktiven Tischtennisspieler, keine Jugendmannschaft mehr. Es bleibt zu hoffen, dass sich in nächster Zeit eine neue Mannschaft bildet, die auch bis zur aktiven Spielzeit „bei der Stange“ bleibt.

 

Den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte der Herren erreichte die Mannschaft in der Pokalrunde 2000/01. Jahrelang waren die Herren im Viertel- bzw. Halbfinale ausgeschieden. Im Februar 2001 erreichte die Herrenmannschaft das Endspiel in der Kreispokalrunde gegen den TTC Wemmetsweiler 3. In einem spannenden Spiel schlugen die Herren den TTC Wemmetsweiler knapp mit 4:2 Punkten und waren somit Kreispokalsieger 2000/2001.

 

(c) photodisc

 

Die Siegermannschaft mit Jürgen Längler, Daniel Reiter und Frank Berwanger



Durch den Sieg im Kreispokal konnte die Herrenmannschaft beim Landeskreispokalentscheid in St. Ingbert teilnehmen. Im Halbfinale spielten die Herren gegen den TV Bischmisheim. Chancenlos unterlag man mit 4:0 Punkten gegen den Kreispokalsieger aus dem Südsaarkreis. Somit erreichte unsere Herrenmannschaft im Landespokal den 3. Platz, obwohl man sich mehr erhofft hatte. Trotz dieser herben Niederlage im Landespokal war die Pokalrunde 2000/01 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des TTC Dorf.

 

Zur Saison 2001/02 ist es dem TTC Dorf wieder gelungen eine Jugendmannschaft zu aktivierten. Somit nimmt der Verein mit zwei Mannschaften an der Verbandsrunde teil.

 



Spartengründung Aerobic

 

 

Nach mehreren Jahren reinem Zuschauen beim Tischtennis wollten einige Spielerfrauen selbst aktiv werden und versuchten eine Alternative zum Tischtennis anzubieten. So konnte nach Rücksprache mit dem Vorstand 1994 die Sparte Aerobic gegründet werden.

Bereits nach kürzester Zeit musste die Übungsleiterin Margrit Berwanger aufgrund der großen Anzahl der Teilnehmerinnen das Training auf zwei Wochentage ausdehnen. Selbst diese Lösung fand nach kurzer Zeit ihren Meister, so dass man von Seiten des Vereins gezwungen war, weitere Anmeldungen zum Aerobic abzulehnen. 

Nach Bereitstellen einer in Eigenregie konstruierten Spiegelwand, einer neuen Musikanlage sowie dem Kauf mehrerer Stepper war der Zuspruch für diese Sportart recht hoch. Dies zeigte sich auch in der großen Zuwachszahl an Vereinsmitgliedern, die sich nicht nur auf den Ort Dorf beschränkt, sondern sich von Gresaubach, durchs gesamte Bohnental bis Hasborn erstreckt.


 

Aber wer sagt, dass Aerobic nur was für Frauen sei, der wird in Dorf eines besseren belehrt. So hat sich aus einer zehnköpfigen Männerriege eine Ballettgruppe zusammengetan, die regelmäßig bei Anlässen wie Familienabend oder Kappensitzungen auftreten.

 

(c) photodisc

 

Unsere „Frauen“ während einer ihrer berühmten Vorstellungen